Dieser Roman wurde verfilmt und dann für den Oscar empfohlen

Grosse Scharen von italienischen Einwanderern haben ihre Heimat in der Hälfte des XIX Jahrhunderts auf der Suche nach besseren Tagen verlassen und sind in das ferne Südamerika ausgewandert..

Ohne jede Überlebensaussicht in Italien, oder verwirrt durch die Versprechungen einer goldenen Zukunft, setzten sie sich den Gefahren einer langwierigen Seefahrt aus. Viele haben sie nicht überstanden, sondern sind für immer in der Tiefe des Ozeans verschwunden

Eine bedeutende Zahl von diesen armen Abenteurern landete ganz im Süden von Brasilien. Hier waren ihre Kinder und Enkel auf sich gestellt, der Unbill des Klimas ausgesetzt. Sie mussten sich erst einmal ihr Ambiente aufbauen. Sie waren zunächst hauptsächlich Kleinbauern. Später widmeten sie sich dem Handel und der Industrie. Diese Entwicklung wird in dem Roman O Quatrilho dargestellt, in welchem der Autor Pozenato erstmalig in meisterhafter Erzählung diesem Thema gerecht wird.

Fabio Barreto, ein junger brasilianischer Filmdirektor hat den Roman in ein Drehbuch umgearbeitet. Mit bekannten Schauspielerinnen, wie Gloria Pires und Patricia Pillar, und begabten Schauspielern, wie Bruno Campos und Alexandre Paternost, ist der Film so gut gelungen, dass er mit vier andern fremdsprachigen Filmen für den Oscar/96 vorgeschlagen wurde.

Der Schriftsteller Jose Clemente Pozenato und der Fotograf Germano Schüür haben das Filmteam nach Los Angeles im März 1996 begleitet, um den Festlichkeiten aus der Nähe beizuwohnen. Siehe Foto in Beverly Hills. Auf dem Foto von links nach rechts: der Fotograf Germano Schüür, die Schauspielerinnen Gloria Pires und Patricia Pillar und der Schriftsteller Jose Clemente Pozenato.


HOME | FOTOGRAFIE | N.PETROPOLIS | SCHÜÜR | POZENATO | PHOTOS | PAVIANI | IOTTI

HOME